In eigener Sache. Leider habe ich keine guten Nachrichten #Bauchfellkrebs

Danke für die vielen Kommentatoren und die vielen Menschen welche meinen Blog begleitet haben und mir viel Glück und baldige Heilung wünschten.
Die “Schönheitsoperation” zur Rückverlegung des Stomas ist gelungen. Leider haben sich die ganzen vorherigen Tests auf das Nichtvorhandensein von Krebs als absolut unzuverlässig erwiesen.
Inzwischen ist mein Bauchraum voller Metastasen, was man erst bei der Operation am geöffneten Bauchraum erkannte. Nach bisherigen Erkenntnissen inoperabel und und unheilbar. Bei dem diffusen Magenkrebs handelt es sich um eine äußerst aggressive Form von einer Krebserkrankung bei der die Forschung noch nicht sehr weit gekommen ist. Bei 10 entnommenen Proben an diversen Stellen im Bauchraum waren mindestens acht davon mit Krebszellen kontaminiert.
Ein weiterer Behandlungsplan wurde noch nicht fertig aufgestellt, da ich mich noch alternativ an einem weiteren Krankenhaus, welches Forschungen zu dieser aggressiven Magenkrebsform im Bauchfell betreibt, zu einem Beratungsgespräch angemeldet habe und noch nicht weiß was dabei herauskommen wird. Es läuft vermutlich als letztes Mittel auf eine Chemotherapie heraus um das Krebswachstum zu verlangsamen. In wie weit erfolgreich, steht in den Sternen.
Zuverlässige Angaben gibt es nicht, auch nicht was meine Lebenserwartung betrifft, ob Wochen, Monate oder …
Wir stehen alle noch unter Schock, sollte die letzte Operation doch zur Wiederherstellung der Lebensqualität dienen und sie wurde stattdessen zum Todesurteil.

Vorausgegangen:

https://urs1798.wordpress.com/2015/05/13/mitteilung-an-meine-leser/

https://urs17982.wordpress.com/2016/06/29/weitere-mitteilung-an-meine-leser-warum-ich-erneut-pausieren-muss/


Wenn der Blog demnächst irgendwann aufhört, so hoffe ich doch er bleibt als Syrien-Libyen-Archiv und als Erinnerungen stehen für die Propagandalügen, die durchgehende Kriminalität der Medienredaktionen, die Korruptheit von Politikern und Herrschenden, welche sich als “demokratische ” Menschenrechtler betrachten und zündeln wo sie nur können mit Millionen von Opfern als Folge.
Als aktuelles Beispiel der skruppellosen Brandstifter, welche den Hals nie vollbekommen und mit dem Leben von Millionen Menschen ein absolut widerwärtiges Spiel betreiben, angeführt von den Massenmedien, wie auch der zwangsfinanzierten Tagesschau und den anderen TV-Sendern, ist die Hetze und der erneute Regime-Change -Versuch in Venezuela, für den sich die Journallie so leichtfertig einspannen läßt und Millionen von Menschen mit Halbwahrheiten, Propaganda, fetten und dreisten Lügen, aufhetzt und verhetzt, kaltblütigst bis in den Tod, wie man bei Libyen und Syrien anschaulich sehen kann.

Glaubt ihnen nicht, sie sind genauso heimtückisch wie Krebs und die daraus folgenden Metastasen.

Gerüchte werden gezielt in Gang gesetzt um Millionen von Menschen zu schaden. Die Tagesschau ist da keine Ausnahme, nein, sie ist führend!

“Gibt es Hunger und Plünderungen in Venezuela?”

https://amerika21.de/2016/07/156030/venezuela-sanktionen2016

Alternative Informationsquellen auch hier: http://www.net-news-global.net/

Glaubt ihnen nicht!

“Hungern – die Mango-Diät, Anne-Katrin Mellmann, ARD-Hörfunkstudio Mexiko City,…”

“Diese Reportage ist Teil einer Serie, in der Anne-Kathrin Mellmann in den kommenden Tagen über die Situation in Venezuela berichtet.” Zitat TS
pflaterstein

Advertisements

About urs1798

Malerin
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

10 Responses to In eigener Sache. Leider habe ich keine guten Nachrichten #Bauchfellkrebs

  1. Urs denke bitte daran wir haben nächstes Jahr am 09. Mai ein “Date”. Ich wünsche Dir bei allem was Du machst viel Erfolg und gute Besserung.

    • urs1798 says:

      Es sieht mit dem Date nicht gut aus, aber ich kämpfe so gut ich kann. Vermutlich wird auch der Traum nach Syrien zu reisen, unerfüllt bleiben.
      Wir haben den Arztbrief übersetzt und festgestellt, dass die Ärzte einiges verschwiegen hatten, es gab noch einen weiteren Laborbericht, welcher uns vorenthalten wurde. Ich bin auch mehr oder weniger aus dem Krankenhaus “rausgesetzt” worden. Obwohl es laut Ärztevisite keinen medizinischen Grund mehr gab nicht nach Hause zu gehen, bevor die nächste Phase beginnen sollte, wollten sie mich weitere 24 Stunden dort festhalten weil sie ihren weiteren Behandlungsplan, ihre Bürokratie nicht fertig hatten und es tagelang nicht schafften, mir ein Gespräch mit dem Oberarzt zu vermitteln. Da es keine medizinische Notwendigkeit gab laut den eigenen Aussagen der Ärzte noch im Krankenhaus zu verweilen, und ich alles daran setzte so schnell fit zu werden wie nur möglich um nach Hause zu gehen, drohten sie mir wenn ich nicht bliebe damit, dass ich so schnell keine Krebssprechstunde bei dem mich behandelden Arzt mehr bekommen würde, sollte ich gehen. Diese Angstmacherei, denn die Weiterbehandlung muss schnellstens erfolgen, diese Bedrohung habe ich als Rausschmiß, als Erpressung empfunden. Ich habe noch telefonisch aus dem mich behandelndenen Krankenhaus bei dem anderen Krankenhaus einen schnellen Termin für kommenden Montag bekommen obwohl diese Einrichtung weltweit ein gutes Renomee besitzt. Die hatten sofort einen Termin für mich bei der betreuenden Professorin.
      Wir sind mit dem Taxi nach Hause gefahren. Der Gipfel war noch, als mir eine der netteren Schwestern unter der Hand mitteilte, dass mir extra nicht die Fäden gezogen wurden, damit ich nicht gehe. Das Krankheitssystem ist mehr als krank. Mein Vertrauen dahin. Ich war auch nur ein sicherer Posten für das Krankenhaus, Krebskranke sind eine gute Einnahmequelle, um den Menschen geht es nicht. Ich hätte eine Standard Chemotherapie bekommen und sie haben mir sogar gleich angeboten dort sterben zu dürfen. Auch wurde mir die Forschungsreihe, die Möglichkeiten einer anderen Klinik unterschlagen, damit ich mir keine andere Hilfe suche?. Sie wollten mich um jeden Preis behalten. Ich hoffe in die Bauchfellkrebs-Forschungsreihe der anderen Klinik aufgenommen zu werden, wenn es nicht geht, eine normale Chemo haben sie auch, sie sind größer und besser ausgestattet als das Krankenhaus welches mich zu Tode verwalten wollten und mir sogar den Tod zu Hause nehmen wollten in ihrer “Güte”. Eines weiß ich sicher, dort wo ich als lebender Menschen schon als eine Handelsware behandelt werde, wie würden die mich erst behandeln wenn ich mich überhaupt nicht mehr wehren kann? Es gab einiges was ich erlebt habe, aber hier nicht schreiben will. Überforderte Hilfskräfte, chronisch unterbesetzt welche sich nicht um Patienten kümmern können, und nur noch von einem Zimmer zum anderen rennen um Medikamente zu verteilen oder als Infusion anzuhängen. Dabei werden auch schon Patienten vergessen, die dann von Äzten angepöbelt werden sie wären nicht im Zimmer gewesen zu den Zeiten der Medikamenteninfusionen, was nachweislich bei mir dreist gelogen war. Versäumnisse wurden auf Patienten geschoben, Thrombosespritzengaben vergessen, Schmerzmittel erst nach mehrfachem Klingeln mit zwei Stunden Verspätung gebracht, etc…
      Da ich nur e-mails empfangen kann, aber keine absenden, hier auch die Antwort auf Brüssel. Ich wäre gerne mitgefahren aber die Umstände sind dagegen, ich könnte es nicht verkraften.

    • urs1798 says:

      Wünsche mir ein paar Wochen, Monate, mehr Zeit.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s